Wiki:packages/apache

Apache Webserver mit PHP CGI

Mit diesem Paket ist es möglich, den Apache Webserver entweder allein oder mit zusätzlichem PHP CGI Binary zu erstellen.

Apache ist unter Testing zu finden, PHP unter Standard packages.

Das Paket enthält die minimale Verzeichnisstruktur für Apache + PHP. Die Konfigurationsdateien bedürfen wahrscheinlich noch einiger Anpassungen an die jeweiligen Bedürfnisse, bevor das ganze dann entweder manuell auf ein an die Box angeschlossenes USB-Gerät (USB-Stick, Festplatte) - oder aber ins Verzeichnis root (zur Integration ins Firmware-Image) kopiert werden kann.

Man kann PHP auch ohne den Apache erstellen; das CGI Binary (sapi/cgi/php) ist anschließend unter packages/php-x.y.z zu finden (php-cgi) Wer hingegen das CLI Binary (sapi/cli/php) benötigt, muss es sich leider selbst besorgen.

Beide Pakete, Apache sowohl auch PHP werden standardmäßig dynamisch gegen die benötigten Bibliotheken gelinkt. Wer statische Binaries bevorzugt, kann dies jedoch mit entsprechenden Einstellungen anpassen.

Werden spezielle Features (etwa SSL für Apache, XML Handling in PHP, etc.) benötigt, müssen die Makefiles entsprechend angepasst werden. Entsprechende Tipps und Tricks finden sich im Forum.

Das Apache Paket befindet sich nach dem Build in packages/apache-x.y.z, ebenso ist dort die Config für PHP zu finden. Das PHP Binary wird automatisch in das Firmware Image gepackt, dies ist auf Grund der Größe nicht zu empfehlen. Besser ist folgende Vorgehensweise:

  1. Freetz Image ohne Apache und Php erstellen und auf die Box spielen
  2. Apache und ev. PHP als statisch gelinkte binaries auswählen und erneut make ausführen
  3. Die Binaries aus packages/apache-x.y.z und packages/php-x.y.z auf einen externen Stick packen (das php-cgi sollte in den cgi-bin Ordner des apache gelegt werden
  4. apache.conf bzw httpd.conf im apache binary anpassen, ev. ist es nötig, dass zwei symlinks erstellt werden dies kann z.B so gelöst werden
  ln -s /var/media/ftp/uStor01/apache/logs /var/logs

Danach kann man die Apache Befehle direkt verwenden (z.B. apachectl start|stop|restart):

/var/media/ftp/uStor01/apache/bin/apachectl start

Verwendet man kein selbsterstelltes Binary, so sollte (muss) man Apache mittels folgendem Befehl starten:

httpd-2.2.4/bin/apachectl -f /Pfad/zur/Apache/Config/httpd.conf -k start
  • Sollte die Website nicht direkt erreichbar sein, bitte unter apache/logs nachsehen, welche Fehlermeldungen dort ausgegeben werden
  • Lässt sich Apache gar nicht erst starten ein chmod -R 777 /var/media/ftp/uStor01/apache durchführen (evtl. reicht auch nur chmod -R +x /var/media/ftp/uStor01/apache)
  • Wichtig: damit PHP funktioniert müssen folgende Zeilen in die Apache-Konfiguration eingefügt werden:
Action       php-script /cgi-bin/php-cgi 
AddHandler      php-script .php

Für CGI's muss folgende Zeile hinzugefügt/auskommentiert werden:

AddHandler    cgi-script .cgi

Es kann auch eine bereits fertiger Apache2 Binary mit dem oben beschriebenem PHP Binary verwendet werden.

Wird z.B. mod_proxy bzw. sogar mod_proxy_html benötigt empfehle ich das fertige Binary aus diesem Thread.

apache.conf

Der User muss auf einen vorhandenen User abgeändert werden (der User root ist nur bei speziellen Binaries möglich).

Derzeit (Stand Juli 2011) kann folgendes verwendet werden:

User boxusr80
Group root

Sollen die .htaccess Dateien verwendet werden, so muss für das entsprechende Verzeichnis AllowOverride entsprechend angepasst werden (man kann auch einfach "AllowOverride All" verwenden)

Hier eine entsprechende Config für ein Verzeichnis (diese ermöglicht jedem den Zugriff!):

<Directory "/var/media/ftp/uStor01/apache/htdocs">
Options All
AllowOverride    All
Order allow,deny
Allowfrom all
</Directory>

<Directory "/var/media/ftp/uStor01/apache/cgi-bin">
AllowOverride    None
Options ExecCGI
Order allow,deny
Allow from all</Directory>

Passwortschutz mit .htaccess

Soll ein Verzeichnis mittels .htaccess vor autorisiertem Zugriff geschützt werden kann folgendes hinzugefügt werden:

AuthType
Basic AuthUserFile    /path/to/.ht.password !AuthName    "Die Website erfordert Zugangsdaten" require valid-user

Wichtig : im apache Ordner befindet sich htpasswd, mit dem man die Passwortdatei erstellen kann.

htpasswd -c/path/to/.ht.password username

(Dies erstellt eine neue oder überschreibt die vorhandene Passwortdatei mit dem angegebenem Usernamen)

Um Benutzer zur Passwortdatei hinzuzufügen folgendes benutzen:

 htpasswd/path/to/.ht.password username

Es ist generell empfehlenswert vor zu schützenden Daten das Kürzel .ht anzugeben, dadurch bekommt der Benutzer die Datei nicht zu sehen.

Apache als Proxy

Ein guter Einsatzzweck des Apaches ist es, ihn als Proxy zu verwenden.

Dies kann wie folgt aussehen: Nach extern ist nur der Port 80 freigegeben. Gibt der user z.B. freetz.meinedomain.at ein, so kommt er auf das Freetz-Interface bei fritzbox.meinedomain.at auf das AVM-Interface usw.

Der Vorteil besteht dabei, dass man nur einen Port nach außen freigeben muss, und zusätzlich kann man die einzelnen Seiten auch mit einem Passwort sichern. (Die Fritzbox kann z.B. nicht mehr zurückgesetzt werden, wenn vorher ein Passwort eingegeben werden muss.

Umsetzung: Nötig ist dafür ein Apache mit dem Modul Proxy. Ich verwende hierfür das von MaxMuster erstellte Binary.

Die Einrichtung erfolgt wie weiter oben beschrieben. Für jede zusätzliche Website, welche angezeigt werden soll, muss ein VirtualHost erstellt werden. Hier eine Beispielkonfiguration um das Freetz-Interface über freetz.meinedomain.at anzeigen zu lassen:

<VirtualHost *:80>
ProxyPreserveHost On
ProxyPass / http://localhost:81/
ProxyPassReverse / http://localhost:81/
ServerName freetz.meinedomain.at
	<Proxy *>
		Order Deny,Allow
		Allow from all
	</Proxy> 
	<Location />
		Require valid-user
		AuthType basic
		AuthName "Passwortgeschuetzt - Login"
		AuthUserFile /Pfad/zur/Datei/.htpasswd
	</Location>
</VirtualHost> 

Das Location Element bewirkt, dass der Benutzer sich vor dem Seitenaufbau anmelden muss.

Sonstiges

Sollte jemand auf die Idee kommen, ein CMS auf der Fritzbox laufen zu lassen, so empfehle ich phpSqliteCms dies ist ein sehr smartes und schnelles CMS welches problemlos auf der Box läuft (nur die Bildkomprimierung sollte man nicht nutzen).Andere CMS wie Joomla!, Kajona, oder gar Drupal sollte man aufgrund der geringen Systemleistung der FritzBox vergessen. Außer man kann mit Seitenaufbauzeiten von 1-3 Minuten leben (dafür muss die php.ini angepasst werden).

zuletzt geändert vor 5 Jahren Zuletzt geändert am 07.02.2012 19:11:52